Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aufruf zur Mitteilung von Problemen im Rahmen der aktuellen Corona-Krise

Bonn & Rhein-Sieg-Kreis


Es sind schwere Zeiten angebrochen für den Flüchtlingsschutz. Wichtiger als je zuvor ist es jetzt, zuverlässige und klare Informationen zur Situation von Geflüchteten zu erhalten, wenn Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden, Geflüchtete bei Behörden Probleme erfahren oder aufgrund der Einschränkungen mit anderen Herausforderungen konfrontiert sind.

Die Informationen wollen wir nutzen, um konstruktive, kreative, pragmatische, aber vor allem auch menschenrechtlich vertretbare Lösungen gegenüber der Politik und der Verwaltung vorzuschlagen. Die aktuelle Krise darf nicht zur Missachtung von Grund- und Menschenrechten beim Flüchtlingsschutz führen!

Hierfür bitten wir um Eure/Ihre Unterstützung, uns zu informieren, falls Probleme/Missstände in Verbindung mit Corona bekannt sind oder werden, z.B.

  • beim Zugang zu Behörden,
  • im Asylverfahren,
  • bei der Beantragung von Aufenthaltstiteln,
  • bei Bleiberechtsregelungen für Geduldete,
  • beim Leistungsbezug (AsylbLG, SGBII/XII etc.),
  • in den städtischen Unterkünften und Landeseinrichtungen,
  • bei der Gesundheitsversorgung,
  • bei der Beschulung von Kindern,
  • durch Arbeitgeber*innen (z.B. erzwungene Kurzarbeit).

Dann kontaktieren Sie / kontaktiert uns bitte!

Wir bedanken uns für Ihre / Eure Mitwirkung und wünschen allen viel Gesundheit!

Adressen

Beratungsstellen
Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V.
Sara Ben Mansour
Mobil: 0157 711 667 60, E-Mail: sara.ben-mansour@asa-bonn.org
Johanna Strohmeier
Mobil: 0157 337 820 94, E-Mail: johanna.strohmeier@asa-bonn.org

Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
Beyza Misir
Tel: 0228 267 1720, Mobil: 0151 17994586,
E-Mail: Beyza.Misir@caritas-bonn.de

Deutsches Rotes Kreuz
Thomas Tobor
Mobil : 0162 2972 653, E-Mail: thomas.tobor@drk-bonn.de

Ev. Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA)
Carina Pfeil
Mobil: 0174 1658544, E-Mail: c.pfeil@bonn-evangelisch.de

Kölner Flüchtlingsrat e.V.
Hannah Huser
Mobil: 0163 4560 171, E-Mail: huser@koelner-fluechtlingsrat.de
Kalina Velikova
Mobil: 0157 511 612 63, E-Mail: velikova@koelner-fluechtlingsrat.de

Migrantinnentreff Güllistan
Tel: 0228 264 197, E-Mail: grengarenk@aol.com
April 2020

Jahresbericht 2019/20 erschienen

Während der Endredaktion unseres Jahresberichtes im März 2020 hat sich die Corona-Pandemie in Deutschland entwickelt. Corona hat unser Vereinskonzept der Offenen Tür stark eingeschränkt. Ab Mitte März musste auch AsA seine Türen weitgehend geschlossen halten, um die Gesundheit der Jugendlichen, Ehrenamtlichen und MitarbeiterInnen zu schützen.

Besonders für die jungen Geflüchteten, die teilweise täglich bei uns ein und ausgehen, hat das eine sehr schwierige Situation geschaffen. Unsere oberste Priorität war von Anfang an, die Jugendlichen auch unter den sehr erschwerten Bedingungen weiterhin so gut wie möglich zu begleiten und ihnen das Gefühl zu vermitteln, dass wir immer noch für sie da sind – zwar nicht im direkten Gegenüber, aber doch über Telefonate mit und ohne Video, Chats und andere soziale Medien. Erfreulicherweise ist es uns gelungen,  mit allen 186 jungen Geflüchteten, die an den Verein angebunden sind, Kontakt zu halten. Mit vielen von Ihnen können wir „digital“ arbeiten.

Am meisten unter der Corona-Krise leidet bei AsA der Bereich des Interkulturellen Lernens, weil er auf Gruppenerfahrungen basiert. Wir bemühen uns um eine Vernetzung der Jugendlichen, entwickeln Webinare (Online Schulungen), kleine Lernspiele und Programme, klären über Corona und Verhaltensregeln auf, starten Social-Media-Aktionen und schicken die Jugendlichen zum Beispiel in die Natur, um ein Foto von ihrem Lieblingsort zu machen. Aber was fehlt, sind der persönliche Kontakt mit und die Beziehung der jungen Geflüchteten untereinander, die AsA so lebendig machen. Dies ist der Bereich, auf den wir vermutlich noch am längsten verzichten müssen – jedoch sind wir für jede kreative Lösung offen, um auch unsere interkulturellen Lernprojekte weiterhin stattfinden zu lassen!

Bisher ist kein/e AsA-MitarbeiterIn in Kurzarbeit, ganz im Gegenteil sind wir alle sehr gut ausgelastet. Dennoch blicken wir mit AsA in eine ungewisse Zukunft. Zwar haben wir klare Pläne für eine möglichst zeitnahe, eingeschränkte Öffnung einzelner Projekte (unter strengen Hygienebedingungen) – wie lange das erlaubt und umsetzbar sein wird, kann jedoch niemand sagen.

Wir möchten uns an dieser Stelle von ganzem Herzen für Ihre Förderung, Unterstützung und die Wertschätzung unserer Arbeit bedanken. Besonders jetzt sind wir auf finanziellen Rückhalt angewiesen und haben es mit einem erheblichen Mehraufwand im Sach- und Betriebskostenbereich zu tun (z.B. Druckkosten, Porto, Ausstattung der MitarbeiterInnen mit Diensttelefonen und Laptops etc.). Dieser war so im Jahresbudget nicht vorgesehen, und wir sind deshalb besonders auch auf nicht zweckgebundene Spenden angewiesen.

Unser Verein blickt auf ein langjähriges Engagement bei der Förderung der Integration junger Migrant*innen in Bonn und Umgebung zurück. Es ist absehbar, dass der Bedarf an solcher Unterstützung weiterhin wachsen wird.

Hier geht es zum Download des Jahresberichtes 2019/20.

Aufruf zur Schaffung eines kommunalen Rettungsschirmes

Ausbildung statt Abschiebung e.V. hat einen Aufruf unterzeichnet, der an den Rat der Stadt Bonn, die Stadtverwaltung Bonn, das Jobcenter und die Presse versandt wurde.

In dem Schreiben fordern Bonner Wohlfahrtsverbände und Träger sozialer Arbeit die Schaffung eines kommunalen Rettungsschirms für die Menschen, die in besonderer Weise von der Corona-Krise betroffen sind.

Der Aufruf soll keine Kritik an der Arbeit der Verwaltung oder des Rates sein, sondern aufmerksam machen auf Notlagen und Vorschläge zur Hilfe unterbreiten.

Die unterzeichnenden Organisationen würden sich freuen, wenn daraus eine konstruktive Diskussion über konkrete Hilfen entstehenden würde und bald echte Verbesserungen der Situation der Betroffenen erreicht würden. 

Hier geht es zum Anschreiben.

Kinder sind in erster Linie Kinder

Offener Brief von 42 Menschen- und Kinderrechtsorganisationen an die Bundesregierung

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird im Brief eine Neuausrichtung der gemeinsamen europäischen Asylpolitik gefordert, die besonderes Augenmerk auf die Rechte von Kindern legt – ein Drittel der Asylsuchenden in der EU sind Kinder!

AsA begrüßt dieses Ansinnen – wir setzen uns täglich für minderjährige und jugendliche Geflüchtete ein.

Hier geht es zum Brief

Neues Programm „Runder Tisch Bad Godesberg“ erschienen

Das neue Programm der gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Bad Godesberger Flüchtlingshilfe für das Jahr 2020 ist erschienen. Sie finden es hier zum Herunterladen.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und alle interessierten Menschen sind herzlich willkommen!

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen finden Sie die jeweiligen Ansprechparter*innen im Flyer. Aber natürlich können Sie sich auch an das AsA-Ehrenamtszentrum wenden – Bastian Zillig, Leiter des Ehrenamtszentrums, und sein Kollege Moritz Beitzen helfen Ihnen gerne weiter.

E-Mail an: Bastian.Zillig@asa-bonn.org oder Moritz.Beitzen@asa-bonn.org