Alle Beiträge von Stephani Streloke

Berufsorientierungscamp

In den Herbstferien fand in der Woche vom bis wieder unser alljährliches Berufsorientierungscamp statt. Dank der vorbildlichen Corona-Schutzmaßnahmen der Jugendakademie Walberberg konnte es auch in Zeiten der Pandemie stattfinden.

Sechzehn Jungen und drei Mädchen erlebten ein viertägiges Seminar rund um die Themen Zukunftsperspektiven, Bewerbungstraining, eigene Stärken, Berufswahl, Team-Building und vieles mehr.

Über persönliche Erfahrungen berichteten drei Experten, die von ihren Ausbildungen erzählten und jede Menge Tipps geben und Fragen beantworten konnten.

Die Freizeitbeschäftigung zwischen und nach den Seminareinheiten durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen und wir nutzten das tolle Gelände und die Räumlichkeiten der Jugendakademie zum Basketball spielen, für Waldspaziergänge, machten Lagerfeuer, wetteiferten an den Kickern und bei Kartenspielen und und und…

Vielen herzlichen Dank an die Jugendakademie Walberberg, die engagierten TeamerInnen und die fleißigen und interessierten Jugendlichen.

Gemeinsam klappt’s

AsA e. V. übernimmt Aufgaben im
Lokalen Bündnis der Landesinitiative

Die Stadt Bonn beteiligt sich an der Landesinitiative „Gemeinsam klappt’s“ mit drei Förderbausteinen. Bei zwei davon ist AsA Kooperationspartner: Bei der ausbildungsbegleitenden ergänzenden Sprachförderung in Berufskollegs ist AsA Projekt-Träger, beim Teilhabemanagement ist AsA einer von zwei Trägern (zusammen mit Heimstatt e. V.). Der Dritte Förderbaustein, das Individuelle Coaching, ist noch in Vorbereitung und wird vom Diakonischen Werk getragen werden.   

Mit der Landesinitiative möchte das Land NRW junge Geflüchtete im Alter von 18-27 Jahren, die mit Duldung oder Aufenthaltsgestattung keine sichere Bleibeperspektive haben (und daher auch zu vielen Maßnahmen keinen Zugang haben), gezielt auf dem Weg zu einem erfolgreichen schulischen bzw. beruflichen Abschluss unterstützen. Die Projekte in dieser Landesinitiative sind keine frei zugänglichen Angebote für jeden und jede und müssen in enger Abstimmung mit dem Land NRW umgesetzt werden.  Sie sind eine große Chance für die jungen Geflüchteten und es ist allen Beteiligten wichtig, die o.g. Zielgruppe zu erreichen.

AsA ist über das Teilhabemanagement erster Kontakt für die Jugendlichen. Mit unserer langjährigen Erfahrung und unseren vielfältigen Angeboten haben wir außerdem bereits intensiven Kontakt zu den Jugendlichen, denen die Fördermaßnahmen zugute kommen sollen.

Teilhabemanager bei AsA e.V. ist Benjamin Büttner. Er führt Erstgespräche mit dem oder der jungen Geflüchteten und klärt Situation, Bedarfe, Lösungsmöglichkeiten  und das weitere Vorgehen.

Für die ausbildungsergänzende Sprachförderung unterstützen uns Dominik Winkel und Mona Gerlach.

Alle Informationen, Kontaktdaten usw. finden Sie auf www.integration-in-bonn.de und im mehrsprachigen Flyer.

Matthäikirche Duisdorf spendet für AsA

Kreativer Arbeitskreis unterstützt AsA seit Jahren

Gabriela Kaufhold vom Kreativen Arbeitskreis übergibt
die Spende an Johanna Strohmeier, Geschäftsführerin von AsA.
Foto: Dildar

Im Jahr 2020 gestaltet sich die Arbeit von AsA anders, als es im Januar überhaupt vorstellbar war. Die Corona Pandemie hat uns vor viele neue Herausforderungen gestellt. Eins aber ist gleichgeblieben: Die Unterstützung, die uns von Seiten der Evangelischen Kirchengemeinde Hardtberg zuteil wird. Seit vielen Jahren werden wir von den Teilnehmerinnen des Kreativen Arbeitskreises mit dem Erlös aus ihren Basarverkäufen unterstützt. Dieses Jahr wurden uns 700 € überreicht. Die andere Hälfte des Erlöses ging an das Deutsche Komitee zur Verhütung von Blindheit.

Wir danken den Mitarbeiterinnen des Kreativen Arbeitskreises für die langjährige Wertschätzung und Anerkennung unserer Arbeit. Der Kontakt kam über Rosemarie Keltz, unser Ehrenmitglied des Vorstands, zustande. Frau Keltz ist mittlerweile 98 Jahre alt!

Hier gibt es mehr Informationen zur Evangelischen Kirchengemeinde Hardtberg: https://hardtberggemeinde.de/2020/10/13/spendenuebergabe/

AsA Picobello

Jugendliche von AsA sammeln Müll in „ihrem“ Quartier

Saubere Straßen, Plätze und Parks – das wünschen wir uns alle in Bonn! Jede*r will sich hier wohlfühlen! Leider gibt es einige Menschen, die achtlos ihren Müll auf die Straße werfen.

Die Experten der Bonn Orange Stadtreinigung arbeiten täglich viele Stunden an der Sauberkeit unserer Stadt, aber auch sie können nicht alles entsorgen. Deswegen haben wir letzte Woche unseren Teil der Verantwortung übernommen und innerhalb von zwei Stunden sechs Säcke Müll von den Straßen in Bad Godesberg gesammelt.

Danke an alle fleißigen Helfer !!

Text: Sabine Faas