Alle Beiträge von Stephani Streloke

Aufruf zur Schaffung eines kommunalen Rettungsschirmes

Ausbildung statt Abschiebung e.V. hat einen Aufruf unterzeichnet, der an den Rat der Stadt Bonn, die Stadtverwaltung Bonn, das Jobcenter und die Presse versandt wurde.

In dem Schreiben fordern Bonner Wohlfahrtsverbände und Träger sozialer Arbeit die Schaffung eines kommunalen Rettungsschirms für die Menschen, die in besonderer Weise von der Corona-Krise betroffen sind.

Der Aufruf soll keine Kritik an der Arbeit der Verwaltung oder des Rates sein, sondern aufmerksam machen auf Notlagen und Vorschläge zur Hilfe unterbreiten.

Die unterzeichnenden Organisationen würden sich freuen, wenn daraus eine konstruktive Diskussion über konkrete Hilfen entstehenden würde und bald echte Verbesserungen der Situation der Betroffenen erreicht würden. 

Hier geht es zum Anschreiben.

Kinder sind in erster Linie Kinder

Offener Brief von 42 Menschen- und Kinderrechtsorganisationen an die Bundesregierung

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird im Brief eine Neuausrichtung der gemeinsamen europäischen Asylpolitik gefordert, die besonderes Augenmerk auf die Rechte von Kindern legt – ein Drittel der Asylsuchenden in der EU sind Kinder!

AsA begrüßt dieses Ansinnen – wir setzen uns täglich für minderjährige und jugendliche Geflüchtete ein.

Hier geht es zum Brief

Neues Programm „Runder Tisch Bad Godesberg“ erschienen

Das neue Programm der gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Bad Godesberger Flüchtlingshilfe für das Jahr 2020 ist erschienen. Sie finden es hier zum Herunterladen.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und alle interessierten Menschen sind herzlich willkommen!

Zur Anmeldung oder bei Rückfragen finden Sie die jeweiligen Ansprechparter*innen im Flyer. Aber natürlich können Sie sich auch an das AsA-Ehrenamtszentrum wenden – Bastian Zillig, Leiter des Ehrenamtszentrums, und sein Kollege Moritz Beitzen helfen Ihnen gerne weiter.

E-Mail an: Bastian.Zillig@asa-bonn.org oder Moritz.Beitzen@asa-bonn.org

AsA brachte Vielfalt in den Godesberger Karnevalszug 2020

Dieses Jahr war AsA e.V. mit einem eigenen Motto beim Godesberger Karnevalszug dabei: Vielfalt ohne Grenze – Janz Jodesbersch sull glänze! 40 Jugendliche, Ehrenamtliche und Mitarbeiterinnen waren den ganzen Tag unterwegs und haben Kamelle, Musik und gute Laune unter die Leute gebracht.

Wir hatten „erprobte“ Karneval-Fans dabei, aber auch einige, die das erste Mal dabei waren und sich sehr offen und spontan auf alles eingelassen haben. Dank unseres Fahrrads mit Musikanlage konnten wir reichlich Musik beitragen.

Das Kamelle-Werfen hat allen große Freude gemacht. Im Mittelpunkt zu stehen und bejubelt zu werden, tat allen gut. „Kamelle schmeißen macht viel mehr Spaß als Kamelle sammeln“, „das war eine tolle Erfahrung“, „wir hatten echt Spaß“ – die Rückmeldungen zeigen, wie begeistert alle waren.

Aber auch die Idee der AsA-Karnevalsgruppe ist sehr gut angekommen. Wir wurden mehrfach während des Zugs darauf angesprochen, welche tollen Signale wir als Multi-Kulti-Gruppe senden. Die Kommentatoren auf den Godesberger Bühnen sprachen uns Respekt aus, hießen die Jugendlichen herzlich willkommen und kommentierten sogar, wie gekonnt sie Kamelle werfen.

Vielfalt wird bei AsA e.V. großgeschrieben und unsere Karnevals-Aktion möchte daran erinnern, dass jeder Jeck anders ist! Wir stehen für die Willkommenskultur und gegen eine Politik der Ausgrenzung.

Dieses tolle Erlebnis konnten wir Dank der Förderung der Stiftung Bonner Karneval in der Bürgerstiftung Bonn und durch die Kamelle- und Geldspenden unserer Ehrenamtlichen, Mitglieder und Förderer realisieren.

Die beiden Lastenräder wurden uns von Velo-City und von bolle-bonn zur Verfügung gestellt, die mit Batterie betriebene Musikanlage von rhizom-bonn.

Vielen Dank Euch allen!

Text: Babette Loewen