Archiv der Kategorie: Newsletter August 2018

Andere Termine und Ereignisse

  • Das Land NRW will eine neue Strategie zur Unterstützung zivilgesellschaftlichen Engagements entwickeln (siehe: https://www.engagiert-in-nrw.de/engagementstrategie). An den Konsultationen um diesem Entwicklungsprozess sollen einschlägige Organisationen beteiligen. Dazu wird es in verschiedenen Gegenden Nordrhein-Westfalens Veranstaltungen geben. Am 6. September findet in der Stadthalle in Mühlheim/Ruhr die Auftaktveranstaltung statt. Vertreter von AsA werden daran teilnehmen.
  • Im September findet im Bonner Alten Rathaus der von der IHK Bonn/Rhein-Sieg und der Stadt Bonn veranstaltete „Marktplatz Gute Geschäfte in Bonn und Rhein-Sieg“ statt. Zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen präsentieren sich dort Unternehmen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. Sie werben dabei um Unterstützung der Unternehmen für ihre Anliegen. Auch AsA wird sich dort präsentieren.

Fortbildungen des Runden Tisches Flüchtlingshilfe Bad Godesberg

Der Runde Tisch Flüchtlingshilfe Bad Godesberg ist ein Zusammenschluss von Organbisationen der Flüchtlingshilfe in Bad Godesberg. Von September bis November bieten einige Mitgliedsorganisationen Fortbildungen für Menschen an, die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Hier finden Sie Angebote: Flyer: Gemeinsame Aus- und Fortbildungsangebote der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe

Abschiebungen nehmen der Wirtschaft die Auszubildenden weg

Viele Flüchtlinge mit einer Duldung haben sich durch beharrliche Anstrengungen so weit qualifiziert, dass sie eine Ausbildung beginnen können, und viel Unternehmer sind froh über ihre neuen und lernbegierigen Auszubildenden. Der Status der Ausbildungsduldung macht es möglich. Mit dem am 6.8.2016 in Kraft getretenen „Integrationsgesetz“ hat ein Flüchtling einen Anspruch auf Gewährung einer Duldung für eine dreijährige Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsverhältnis und eine anschließende zweijährige Phase der Arbeit in einem regulären Arbeitsverhältnis. Viele Ausländerbehörden, besonders in Bayern, setzen sich aber über diese rechtsnorm hinweg und weisen Auszubildende trotzdem aus. Die betroffenen Wirtschaftsunternehmen beklagen diese Praxis. Von einigen eindrucksvollen Fallbeispielen berichte die Süddeutsche Zeitung am 17. August auf ihrer Online-Seite und am 18. August in der gedruckten Zeitung. Hier finden Sie diesen Bericht.