Auszeichnungen

Aktuell

Wir freuen uns, dass wir als einer von 23 Preisträgern durch die dm-Initiative  „HelferHerzen“ ausgezeichnet wurden!

Gruppenbild mit Dame: Unsere neue Vereinsvorsitzende Felicitas Nacaroglu (2.v.li.unten) während der Preisverleihung
Gruppenbild mit Dame: Unsere ehemalige Vereinsvorsitzende Felicitas Nacaroglu (3.v.li.unten) während der Preisverleihung

Chronik

2016 Preis HelferHerzen von der gleichnamigen dm-Initiative
2015 Bundesverdienstkreuz für unsere langjährige Vorsitzende Karin Ahrens
2014 Grüner Marabu. Preis des NRW-Landesverbandes von Bündnis 90/Die Grünen für zivilgesellschaftliches Engagement
2013 Nominiert für den Deutschen Engagement-Preis 2013
2012 Nominierung für den WDR-Kinderechte-Preis 2012 für das Projekt “Demokratie verstehen – Demokratie erleben”, Köln
2011 Preis des Aktivwettbewerbs “Aktiv für Demokratie und Toleranz” des Bündnisses Toleranz und Demokratie, Köln
2011 Sonderpreis “Sprachförderung” der Kutscheit-Stiftung im Rahmen des Hidden Movers Award der Deloitte-Stiftung, Berlin
2010 Integrationspreis des Integrationsrates der Stadt Bonn
2010 1. Preis im Rahmen der Verleihung des 6. Bürgerpreis der Stadt Bonn “für mich, für uns, für Bonn, “Kategorie Alltagshelden”
2010 Deutscher Bürgerpreis 2010, “Alltagshelden”, Berlin
2010 Bonner Preis des Generationennetzwerkes
2010 Ideen-Initiative – DM-Drogerie-Markt –
2007 Koelner-Elisabeth-Preis
2005 Ausgezeichnet als Zukunftsprojekt NRW im Rahmen des Robert-Jungk-Preises 2005
2003 Auszeichnung durch den Ausländerbeirat der Stadt Bonn
2002 Anton-Roesen-Preis. Dieser Preis wird vergeben durch den Erzbischof von Köln für gesellschaftspolitisches Engagement und christliche Weltverantwortung
2002 WDR-Kinderrechte-Preis

Unser Gründungsmitglied Gisela Rubbert bekam 2001 im Rahmen ihrer freiwilligen Tätigkeit für AsA e.V. den Preis “Bonner Freiwillige 2001″ von Oberbürgermeisterin Bärbel Diekmann verliehen.

Unsere langjährige Vorsitzende Karin Ahrens erhielt 2010 das“ Goldene Herz für soziales Engagement Bernhard von Grünberg“ sowie den „LVR-Preis für soziales Engagement„.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstandsmitglied Rosemarie Keltz erhielt das Bundesverdienstkreuz

Frau Keltz mit Oberbürgermeister Nimptsch
Quelle:

Rosemarie Keltz, Gründungs- und Vorstandsmitglied von AsA, erhielt am 30. November 2011 das Bundesverdienstkreuz am Bande durch Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch überreicht.

Sie erhielt diese Auszeichnung für ihr jahrzehntelanges Engagement für Zuwanderer und Flüchtlinge – zunächst in Mühlheim an der Ruhr und dann in Bonn. Oberbürgermeister Nimptsch hob besonders hervor, dass Rosemarie Keltz Flüchtlinge in ihrem eigenen Hause aufnahm und darüber hinaus einen psychisch und physisch kranken Flüchtling mehrere Jahre lang persönlich betreute. Frau Keltz setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass jugendliche Flüchtlinge einen Ausbildungsplatz finden.

AsA freut sich sehr darüber, dass endlich das große Engagement von Frau Keltz angemessen gewürdigt wurde. Wir hoffen, dass sie dem Verein noch lange als aktives Mitglied erhalten bleibt.

AsA e.V. gratuliert Frau Keltz
Quelle:

Hidden Movers Award 2011

Preisverleiung Berlin 2011
Quelle:

Am 23.11.2011 fand die Preisverleihung des Hidden Movers Award 2011 der Deloitte-Stiftung in Berlin statt. AsA erhielt den Sonderpreis der Kutscheit-Stiftung in Höhe von 10.000 €. Auf unserer Jubiläumsfeier wurde unter den Jugendlichen die Fahrt nach Berlin verlost. Sohail durfte mit Karin Ahrens (Vorstandsvorsitzende) und Carmen Martínez Valdés (Geschäftsstellenleiterin) nach Berlin fahren, um den Preis entgegen zu nehmen. Er berichtet über seine Eindrücke der Fahrt.

 

 

„Aktiv für Demokratie und Toleranz“ – Preisverleihung 2011 in Köln

Am 30.05.2011 erhielt AsA im Rahmen des Aktiv-Wettbewerbes des Bündnisses für Toleranz und Demokratie in Köln eine Auszeichnung. Die Hilfe für junge Flüchtlinge in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis durch AsA wurde als vorbildlich bezeichnet. Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wird alljährlich ausgeschrieben, um nachhaltige Projekte mit Vorbildfunktion bekannt zu machen. Er ist mit 2.000 € dotiert.

„Diese Auszeichnung ist eine riesige Anerkennung unserer Arbeit und darüber freuen wir uns natürlich sehr“, kommentiert Carmen Martínez Valdés, Geschäftsstellenleiterin bei AsA, die Auszeichnung. „Wir wollen mit unserer Arbeit jugendlichen Flüchtlingen das Leben in Deutschland leichter machen. Und dazu gehört, dass wir Demokratie in der Praxis lehren und den Jugendlichen dadurch bessere Integrationschancen verschaffen.“
Beim Wettbewerb „Aktiv für Toleranz und Demokratie“ haben sich im Jahr 2010 über 400 Projekte beworben.

Preisverleihung am 30.05.2011 im Historischen Rathaus Köln
Quelle:

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung bei allen Kooperationspartnern, Sponsoren und Förderer unserer Projekte; insbesondere bei der Aktion Mensch, dem Europäischen Flüchtlingsfonds und der Stadt Bonn.

DAAD-Preis an Dafina Kurti

Dafina Kurti, seit vielen Jahren ehrenamtlich tätig und Mitglied des Vorstandes von AsA, wurde 2010  mit dem „DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender“ für das Abschlußjahr 2010 an der Universität zu Köln ausgezeichnet. Frau Kurti stammt aus dem Kosovo und kam 2003 selbst als betreute Jugendliche zu AsA.

Dafina Kurti
Mit freundlicher Genehmigung der Universität Köln/
Lucio Alves da Silva

 

Echte Alltagshelden: AsA erhält den Deutschen Bürgerpreis 2010

Quelle: privat

Der größte deutsche Ehrenamtspreis in der Kategorie „Alltagshelden – Retten, helfen, Chancen schenken“ wurde am 30.11.2010 in Berlin an AsA verliehen.

Der Deutsche Bürgerpreis wird seit dem Jahr 2003 von der Initiative „für mich. für uns. für alle.“ verliehen. Die Initiative ist ein Zusammenschluss von engagierten Bundestagsabgeordneten, deutschen Städten und Gemeinden sowie der Sparkassen.

 

Karin Ahrens erhält Ehrenpreis durch den LVR

Die Ratsfraktion der Bündnis/90 Die Grünen hat Frau Karin Ahrens am 29.04.10 mit folgendem Text für den „LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement 2010“  vorgeschlagen: 

„Der Verein setzt sich praktisch für die vollständige Verwirklichung der Rechte von Kindern und Jugendlichen auf Bildung und Ausbildung ein, wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind. Deutschland hat diese Konvention 1992 nicht vorbehaltlos ratifiziert. Die Zielgruppe ist mit besonderen Schwierigkeiten belastet. Der Verein ist mit seiner Arbeit im vergangenem Jahrzehnt zu einem wichtigen Baustein der sozialen Arbeit im Bonn geworden und betreut jährlich durchschnittlich rund 70 Jugendliche.

Diese bisher erfolgreiche Arbeit verdient gesellschaftliche Anerkennung. Der ehrenamtliche Einsatz von frau Ahrens ist dafür beispielhaft.“

Seit 2010 hat der Verein Ausbildung statt Abschiebung als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe einen Platz im Jugendhilfeausschuss durch Bündnis 90/Die Grünen.

Ahrens