Jetzt erschienen: Handbuch „Neu in Deutschland“

Im vergangenen Jahr haben wir auf dieser Seite schon darauf hingewiesen, aber jetzt erst ist es zum Download freigegeben worden: Das Handbuch „Neu in Deutschland“, das in einfacher Sprache geschrieben ist. Es soll Flüchtlingen eine Orientierung im deutschen Alltag bieten.  Verfasst wurde es von Isabelle Janai und Marie Hausmann während ihres Praxisprojekts “Gemeinsam Türen öffnen“ . Im Rahmen ihrer Masterarbeit auf dem Fachgebiet Rehabilitationswissenschaften haben sie das Handbuch weiter entwickelt.

Die Broschüre „Neu in Deutschland“ entstand nach langen Gesprächen mit jungen Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern und soll ihnen Hilfe für das alltägliche Leben bieten. Es gibt Tipps für das richtige Verhalten in Deutschland. Dazu Themen wie Medien, Freizeitgestaltung, Alltagsleben und Feiertagsbräuche – Weihnachten kennen viele Flüchtlinge nicht. Auch Erlebnisse der jungen Flüchtlinge im deutschen Alltag finden sich in der Broschüre wieder.

Hier kann man das Handbuch kostenlos downloaden:

Neu in Deutschland 1. Auflage

Ein wichtiger Hinweis an alle, die das Handbuch vor dem 11.02.2017 hier heruntergeladen haben: Bitte erneut herunterladen, unter dem obenstehenden Link findet Ihr die aktualisierte Version.

Marie Hausmann

 

 
Isabelle Janai

Miteinander in NRW

Am 21.11.2016 machten wir uns mit einer kleinen AsA-Delegation auf nach Düsseldorf zu der Veranstaltung „Miteinander in NRW.“  Die Veranstaltung, organisiert von der Friedrich-Ebert-Stiftung, war mit rund 800 Gästen der festliche Abschluss einer Dialogreihe, die im vergangenen Jahr in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens Halt gemacht hat, um vor Ort in den Kommunen relevante Themen der Geflüchteten- und Integrationsarbeit zu erörtern.

Als besondere Gäste waren an diesem Abend in Düsseldorf: Die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Schalkes Vereinsbotschafter und Antirassismus-Aktivist Gerald Asamoah sowie Quarks und Co. Erfinder und Moderator Ranga Yogeshwar, der in Hennef tatkräftig bei der Betreuung von Geflüchteten aushilft.

Roni Hussain aus Syrien, 17 Jahre, überreicht unser ASA-Tshirt an Gerald Asamoah, der auf Schalke immer nur kurz „Asa“ gerufen wurde.
Roni Hussain aus Syrien, 17 Jahre, überreicht unser ASA-Tshirt an Gerald Asamoah

Stolz konnte Roni Hussain, 17 Jahre aus Syrien, unser ASA-Tshirt an Gerald Asamoah überreichen, der auf Schalke immer nur kurz „Asa“ gerufen wurde. Wir hoffen ihn bald einmal nach Bad Godesberg einzuladen! Am Basar der Möglichkeiten stand Roni schließlich unterschiedlichen Interessierten Rede und Antwort.

Auch Hannelore Kraft sah bei uns vorbei, bekam ebenfalls ein ASA-Tshirt überreicht, und erzählte uns, dass sie mit Papst Franziskus über unbegleitete junge Geflüchtete gesprochen hätte und dass da noch mehr geschehen müsse.

Unterstützt wurden wir am Stand vom aserbaidschanischen Journalisten und Komponisten Elmir Mirzoyev, der derzeit in der Erstaufnahmestätte Ahlen bzw. in Bonn auf seinen Transfer nach Köln wartet.  Besonders waren die Gespräche mit Jochen Geisler, einem pensionierten Metalbauer, der gerne eine Initative mit dem Namen Michelangelo ins Leben rufen möchte, in der bereits 14-jährige Geflüchtete erste Berufserfahrungen sammeln könnten. Zudem suchte uns Rüdiger Schleuter von den Henkel-Werken auf. Herr Schleuter leitet dort die Betriebsfeuerwehr und würde sich über Geflüchtete freuen, die sich auf ein Praktikum bewerben und die Ausbildung zum Betriebsfeuerwehr anstreben.

Dies ist ein Bericht von Daniel Schreiner, einem Beiratsmitglied von AsA

Willkommenstag bei AsA

Am 5. November 2015 fand der erste Willkommenstag in den Räumen unserer Geschäftsstelle statt. Jugendliche, die neu zu uns gefunden haben, wurden bei einem gemeinsamen Frühstück vom AsA-Team begrüßt und über die Angebote unseres Vereins informiert.

Außerdem wurde die Broschüre „Neu in Deutschland“ vorgestellt, die unsere Mitarbeiterinnen Marie Hausmann und Isabelle Janai entwickelt haben. Beide studieren Rehabilitationswissenschaften, die Broschüre ist ein selbst gewähltes Projekt im Rahmen ihres Studiums.

In leicht verständlichen Sätzen und in einfacher Sprache soll die Broschüre jugendliche Flüchtlinge in Bonn und Umgebung im Allltagsleben unterstützen. Diese vereinfachte Sprache wird vom „Netzwerk Leichte Sprache“ neu entwickelt und ist für Flüchtlinge äußerst hilfreich. Denn bislang scheitert es häufig schon an den schwer verständlichen Beschreibungen, dass Flüchtlinge Hilfsangebote überhaupt verstehen und sie dann tatsächlich nutzen können.

Die Broschüre „Neu in Deutschland“ entstand nach langen Gesprächen mit jungen Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern und soll ihnen Hilfe für das alltägliche Leben bieten. Es gibt Tipps für das richtige Verhalten in Deutschland. Dazu Themen wie Medien, Freizeitgestaltung, Alltagsleben und Feiertagsbräuche – Weihnachten kennen viele Flüchtlinge nicht. Auch Erlebnisse der jungen Flüchtlinge im deutschen Alltag finden sich in der Broschüre wieder.

Marie Hausmann und Isabelle Janai


Die PDF-Version können Sie in Kürze auf unserer Homepage herunterladen.

 

Hier der Link zu einem Bericht im Bonner General-Anzeiger:
godesberg/Neu-in-Deutschland-Kein-Problem-article3398063.html

2. Beethovenpreis-Verleihung am 17. Dezember 2016

Im vergangenen Jahr war der syrische Musiker Aeham Ahmad der erste Preisträger des neu geschaffenen Beethoven-Preises. Die Reinerlöse des Benefizkonzertes anlässlich der Preisverleihung gingen an unseren Verein. Dafür danken wir noch einmal sehr herzlich und freuen uns, die diesjährige Preisverleihung anzukündigen:

Das Festkonzert mit  der Beethovenpreisverleihung an den türkischen Pianisten und Komponisten Fazil Say findet statt:

Samstag, 17. Dezember 2016, 17.00 Uhr in der Kreuzkirche Bonn

logo-beethoven-preis

Zum zweiten Mal wird der Internationale Beethovenpreis für Verdienste um Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Armutsbekämpfung und Inklusion von der Beethoven Academy verliehen.

Fazil Say setzt sich seit vielen Jahren für die kulturelle Verständigung zwischen dem Orient und dem Westen, zwischen der Türkei und Europa ein. Er wurde in der Türkei wegen „Verunglimpfung religiöser Werte“ verurteilt. Die EU ernannte ihn zum Botschafter des interkulturellen Dialogs. Der von Torsten Schreiber und Andreas Loesch initiierte Menschenrechts-Preis der Beethoven Academy, der mit 10.000 Euro dotiert ist, wird von der Kölner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Solidaris gesponsert und im Rahmen eines Benefizkonzertes für Basisprojekte der Academy in der Bonner Kreuzkirche verliehen. Mitwirkende sind Künstler der Academy wie der syrische Musiker Aeham Ahmad – bekannt für sein Klavierspiel auf den Strassen von Damaskus -,  der palästinensische Pianist Karim Said, der syrisch-armenische Musiker Ibrahim Qeivo,  der Chor Bonn Voice, die Pianisten Luisa Imorde sowie zahlreiche weitere musikalische Gratulanten aus der Türkei und aus anderen Ländern.

Tickets bei den Vorverkaufsstellen von Bonnticket

Lesung aus dem Buch „Einfach nur weg – Die Flucht der Kinder“

Wassem Daulatzi ist einer von den jugendlichen Flüchtlingen, die wir bei AsA betreuen. Am kommenden Donnerstag haben Sie Gelegenheit, etwas über sein Schicksal zu erfahren, denn er ist Gast bei der Lesung

„Einfach nur weg – Die Flucht der Kinder“

Auf der Lesung wird Ute Schaeffer ihr gleichnamiges Buch vorstellen. Danach gibt es eine Podiumsdiskussion über Fluchtursachen von minderjährigen Flüchtlingen und die Herausforderungen, vor die sie unsere Gesellschaft stellen, aber auch über die Chancen, die sie uns bieten. Teilnehmende: Autorin Ute Schaeffer (stellvertretende Direktorin der DW Akademie), mit Waseem Daulatzai vom Bonner Verein Ausbildung statt Abschiebung (AsA e.V.) sowie Yasemin Mentes und Jan Graf vom Integrationsportal Stadtgrenzenlos

Moderiert wird die Diskussion von der Bonner Bundestagsabgeordneten von Bündnis90/Die Grünen Katja Dörner (Stellvertretende Fraktionsvorsitzende), die auch die Initiatorin der Veranstaltung ist.

Die Veranstaltung findet statt am

Donnerstag, 6. Oktober, 19:00 Uhr

im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn

ÖPNV: Hauptbahnhof Bonn. Eintritt frei.

Auszeichnung als „HelferHerz“

Gruppenbild mit Dame: Unsere neue Vereinsvorsitzende Felicitas Nacaroglu (2.v.li.unten) während der Preisverleihung
Gruppenbild mit Dame: Unsere neue Vereinsvorsitzende Felicitas Nacaroglu (3.v.li.unten) während der Preisverleihung

Am Freitag, 30. September 2016, wurde AsA in der Alanus-Hochschule Alfter als Helferherz geehrt. Als eine von insgesamt 23 Organisationen aus Bonn wurden wir mit dem dm-Preis der Initiative HelferHerzen ausgezeichnet und bekamen einen Pokal, viel Applaus und einen Scheck über 1.000 Euro. Wir freuen uns über die Anerkennung unserer Arbeit für jugendliche Flüchtlinge, die der Preis ausdrückt, und bedanken uns ganz herzlich bei den Initiatoren.

Camilla Heynen, Beisitzeron im Vorstand von AsA, präsentiert den Scheck der dm-Stiftung
Camilla Heynen, Beisitzerin im Vorstand von AsA, präsentiert den Scheck

Musikalischer Genuss in der Christuskirche

Das Benefizkonzert des Kiwanis-Club in Zusammenarbeit mit dem Bach-Chor Bonn und zahlreichen Solisten bescherte den Besuchern eine große musikalische Freude. Auch wir von AsA freuen uns sehr, dass das Konzert so erfolgreich war und bedanken uns im Namen der von uns betreuten Jugendlichen bei allen Beteiligten dafür, dass wir einen Anteil der Spendengelder erhalten.

Vielen Dank!Web frangipani

 

Im Bonner General-Anzeiger erschien ein Artikel über das Konzert, hier der Link:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Bach-Chor-und-Solisten-singen-ohne-Gage-article3368536.html

 

 

Vorankündigung: Benefizkonzert im September 2016

Foto: Stephani Streloke
Foto: Stephani Streloke

Am Sonntag, dem 25.09.2016, findet das 16. Benefizkonzert vom Kiwanis-Club Bonn und dem Bach-Chor-Bonn statt. Der Erlös geht dieses Mal an “Ausbildung statt Abschiebung e.V.“ und “Hilfe für psychisch Kranke e.V.“

Auf dem Programm steht das “Stabat Mater“ von  Antonin Dvorák in der Bearbeitung von Wolfgang Klein-Richter für Soli, Chor, zwei Klaviere, Pauke und Violine

Mitwirkende: Julia Reckendrees (Sopran), Alexandra Thomas (Alt), Leonhard Reso (Tenor), Fabian Hemmelmann (Bass), Annette Willer-Krebel u. Daniel Kirchmann (Klavier), Orsat Gozze (Pauke), N.N. Violine, Bach-Chor-Bonn

Leitung: Horst Meinardus

Termin: Sonntag, 25.09.2016 18.00 Uhr

Ort: Christuskirche, Bad Godesberg, Wurzerstr. 31

Karten zu 15 € (ermäßigt 10 €) ab 1. September bei: Konzertkasse im Kaufhof; Haus der Familie, Friesenstraße 6; Parkbuchhandlung, Koblenzer Straße 57, Turm-Apotheke, Plittersdorfer Straße 210; E-Mail/Telef.: Armin Thon, armin.thon@t-online.de, 0228/36036538; Abendkasse ab 17.00 Uhr.