Berliner Erklärung zum Flüchtlingsschutz

Unter dem Titel „Verfolgte Menschen brauchen Schutz – auch in Europa“ hat im Vorfeld des EU-Gipfels zur gemeinsamen Asylpolitik Ende Juni ein Bündnis von 17 Flüchtlingshilfe-, Menschenrechts- und Wohlfahrtsorganisationen die „Berliner Erklärung zum Flüchtlingsschutz“ herausgegeben. Dem Bündnis gehören unter anderem PRO ASYL, Der Paritätische Gesamtverband, amnesty international, die Seenotrettungsorganisationen SOS Mediterranée und Sea-Watch an. Die Organisationen kritisieren die Zurückweisung von Schutzsuchenden an europäischen oder nationalen Grenzen und das Bestreben, diese in nordafrikanische Staaten und damit vor Europas Grenzen „aus- bzw. zwischenzulagern“. Sie fordern die Rettung von Menschen in Seenot im Mittelmeer und ihre Ausschiffung in den nächsten europäischen Hafen. Zivile Seenotrettungsorganisationen dürften nicht an ihrer Arbeit gehindert werden. „Das Recht auf Leben gilt auch auf Hoher See.“ Die gesamte „Berliner Erklärung zum Flüchtlingsschutz“ finden Sie hier.